Jüdisches Leben

Reisen und Rundgänge zum jüdischen Leben

In Berlin, Deutschland und Polen

Jüdisches Leben und jüdische Gemeinden haben in Deutschland und Polen eine mehr als tausendjährige Geschichte und Tradition, in denen es Perioden von großer Blüte in Zeiten religiöser und gesellschaftlicher Toleranz, aber auch Phasen starken Antisemitismus gab, der im Holocaust der Nationalsozialisten seinen Kulminationspunkt fand.

 

Die Rundgänge und Reisen zum jüdischen Leben in Berlin, Deutschland und Polen wollen die jüdische Geschichte mit ihren Höhen und Tiefen, aber auch das aktuelle jüdische Leben näher bringen und erfahrbar machen. Sie gehen Fragen der religiösen Toleranz und Intoleranz, Antijudaismus und Antisemitismus sowie jüdischer Kultur und ihrem teilweise prägenden Einfluss auf das gesellschaftliche Leben in Deutschland und Polen nach.

Besuche von jüdischen Friedhöfen, Synagogen, KZ-Gedenkstätten, Denkmälern, Museen sowie Bildungs- und Kultureinrichtungen und auch Gespräche mit Mitgliedern von jüdischen Gemeinden oder der Besuch von Konzerten und anderen Kulturveranstaltungen können ebenfalls Teil des jeweiligen Programms sein.

 

In der Vergangenheit waren in Deutschland neben Berlin unter anderem Worms, Speyer, Weimar, Erfurt und Dresden Zielorte der Reisen. In Polen waren dies Warschau und Krakau.

GermanUSA